Dienstag, Februar 09, 2016

Demonios 2 & Bushpig T5 !

Ja. Nach intensiver Sichtung des Videomaterials meiner Neujahrsklatsche bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es eventuell doch ganz lustig wäre, da abermals einen kleinen Film draus zu basteln, auch wenn ich im Großen und Ganzen eigentlich einen Scheissdreck gefangen habe. Aber OK, das war noch nie ein Kriterium für den visuellen Output. Da ich ja bereits 2012 am Ort des Geschehens war und seinerzeit mit "DEMONIOS" den ein oder anderen Grinser auf manches Gesicht gezaubert habe, bot sich der neue Titel eigentlich unverblümt an. Mit "DEMONIOS 2 - BACK IN TOUGH LUCK" wird abermals die Geschichte einer ganzen Woche erzählt, welche fangtechnisch nicht gerade mit Fanfaren in etwaige Ruhmeshallen einziehen wird. Lustig und vor allem entspannend war es trotzdem. Hier jetzt ein erster Vorgeschmack mittels einiger bewegter Bilder. Und keine Sorge - im finalen Film, welcher irgendwann wenn mich die Muse küsst, das Licht der virtuellen Welt erblicken soll, wird schon mehr gesprochen und geraunzt. Das erspar ich euch nicht ;)Doch abseits von kanarischer Sonne scheint auch hier jetzt schön langsam der Frühling spürbar zu sein. Wenn ich so Anfang Februar durch den Wald spaziere, keine Lacken mehr gefroren sind, die ersten Primeln blühen und das Moos saftig grün auf den Baumstümpfen steht, weiß ich, dass es nicht mehr lange dauern kann, bis es auch an meinen Gewässern Sinn macht, die Rüsseljagd einzublasen.
Der Countdown läuft... Und da ja die neue Jagdsaison vor der Türe lauert und mir mein guter, alter Chevy Blazer für Angeltand und oder BMX-Räder platztechnisch etwas zu eng geworden ist, hab ich mir in den letzten Wochen einen langen Traum erfüllt und einen T5 eingezogen. Dieser war komplett leuchtend weiss und dass dies nicht lange so bleiben durfte, war kristallklar wie ein Gebirgsbach. Gemeinsam mit meinem alten Bro Juki habe ich dann innerhalb der Semesterferienwoche in schweißtreibender Arbeit die ganze Kutsche umlackiert.
Sludge-Jungle-Stealth! What else :DMöge das Wetter weiterhin auf unserer Seite sein, damit die Spiele alsbald beginnen können. Mich juckts jedenfalls schon ordentlich in den Fingern...
Hang loose & tight lines
Sludge

Mittwoch, Januar 27, 2016

Welcome 2016 !

YOOOO Willkommen 2016! Ein paar Wochen war jetzt zwar hier nichts zu lesen, was aber nicht automatisch bedeutet, dass ich schon in der Unterwelt residiere oder eventuell nicht umtriebig war. Drum gibts jetzt erst den ersten wertbefreiten Ausguss im neuen Jahr. Tjo, grundsätzlich wollte ich ja wie bereits häufiger vorgekommen, eine Art Ré­su­mé der vergangenen Jagdsaison schreiben, aber irgendwie erschien es mir dann doch sinnlos. Nur weil Winter und draussen die Urlaubszeit der Rüssler angebrochen ist, muss ich nicht wieder die alten Kamellen auspacken. Eh schon jeden 2015er Fetten zum Zerbersten zelebriert. Das muss genügen. Ums kurz zu machen: Ich hab mich in der ersten Jahreshälfte gestört gefangen. Also für meine Verhältnisse. Was aber ab dem brutalen Sommer leider nicht mehr ganz so war. Gut, ich hab schon hin und wieder gefangen, aber bei weitem nicht mehr so wie in den ersten vier Monaten am Wasser. Da konnte ich machen was ich wollte. Möglicherweise lag es aber auch daran, dass ich ab dem Zeitpunkt, wo ich mehr oder weniger resigniert habe, nicht mehr ganz so häufig am Ufer gehockt bin und aufs Wunder gehofft habe. Und wenn du dann, wenn du endlich gehst, noch dazu einen Scheissdreck fängst, bestärkt dich das selbst nur in der Annahme, dass dies ohnehin verschenkte Zeit wäre.
Das ist dann der klassische Teufelskreislauf des Fanguntergangs. Hauptsache nachher fest aufregen, dass alles gegen dich ist.
Ich bin da nicht anders. Keine Sorge ;)Mein Glück oder auch mein körperlicher Untergang war dann zeitgleich nach über 25 Jahren die Rückkehr zum BMX-Fahren, was mit 43 Jahren am Buckel bei weitem nicht so locker von der Hand geht wie mit 15 jugendlichen Lenzen. Schuld waren eine Handvoll meiner alten Bike-u. Skateveteranen, die alle mit 40+ wieder zum 20-Zoller gegriffen haben und nun abermals böse einschenken. Und ich hab die dritte Midlifecrisis. Bist du deppat - der Beton ist heute um Galaxien härter als seinerzeit. Aber es ist einfach geil sich wieder zu vernünftig zu bewegen, sich wirklich zu spüren und so habe ich auch die  "kältere" Periode mehr am Bike als am Wasser verbracht. Sei es im Poolpark, auf der Straße oder in Parkgaragen. An dieser Stelle ein fettes HANG LOOSE an meine Bro´s Peda, Schraufnking Äläx, Koarl und Arne. Wir homm scho an Pecka aber Gott will es so ;) Ganz halt ich´s dann doch nicht aus und bin erstmals in meinem Leben über Silvester eine Woche fischen geflogen. Chira. Gran Canaria. Da war ich ja schon 2012 und hab seinerzeit ordentlich abgehoben. Bedeutend weniger Wasser war ja auch im Loch, was die Sache einfach gestalten sollte. Ich weiß was ich zu tun habe, flieg mit der Gemahlin eine Woche hin und fange mich mit fetten Schönheiten krumm. Richtig chillig abheben in der kanarischen Sonne, während bei uns der Minus regiert und die weisse Pest die Sicht vernebelt. So hab ich´s mir jedenfalls vorgestellt. Muaha - leider war dem dann nicht ganz so :DZu dieser neuerlich erfahrungsreichen Reise gibts demnächst mehr zu erfahren. Selbstverständlich habe ich auch wieder die Kamera mitgehabt und die nächste Niederlage kompromisslos dokumentiert. Das Nicht- oder Kaumfangen hat mich ja noch nie davon abgehalten, dies auch kundzutun. So ist das eben. Bei mir zumindest. Was gibts sonst Neues? Naja nicht viel, ausser vielleicht dass ich die fischarme Zeit auch dazu genutzt habe, weiter an meinem Platformer GURKOR zu arbeiten und mittlerweile in der sechsten Welt angekommen bin. Die Arbeit hat Ausmaße angenommen, mit denen ich Anfangs nicht gerechnet habe. Aber gut, ich bin selbst schuld, hehe. Wenn, dann will ich´s schon geil haben. Ein wenig habe ich auch an der Fauna Diabolica weitergeschreiben und selbstverständlich monatlich meinen visuellen Randgruppenbeitrag RATNECK fürs CHM abgeliefert.
Jaja, so brav bin ich... In Wallau auf der Messe war ich ja auch und habe meinen Vortrag "Im Zeichen der Assel" zum Besten gegeben, welcher in einem knappen Monat zum letzten Mal auf der Carp Expo in Berlin zu hören sein wird. Tja, was gibts noch Neues? Hmm. Achja, zwischendurch habe ich meinen alten Chevy verkauft und mir einen T5 zugelegt, welcher das zeitweilige Platzproblem, aufgrund von sperrigem Angeltand und BMX-Rädern nun endgültig beseitigen sollte. Zu guter Letzt möchte ich mich hiermit bei all meinen Sponsoren und Supportern, insbesondere bei SHIMANO und DYNAMITE BAITS für die gute Zusammenarbeit 2015 bedanken und freue mich auch im neuen Jahr weiterhin unter bekannter Flagge zu segeln. BIG THX auch an alle meine Angel-, Skateboard- u. BMX-Amigos, welcher mir ein lachtränereiches Jahr geschenkt haben. Möge die dunkle Macht auch 2016 mit uns sein. Zum Abschluss gibts den vierten Teil meiner Kurzclipserie EAGLEPUNX.
Viel Spaß und gute Unterhaltung mit DELTA:HANG LOOSE & TIGHT LINES
GreeeeZ
Sludge

Freitag, November 20, 2015

November News !

Jo, jetzt ist der November auch bald vorüber und wir steuern zielgerecht in den verhassten Winter. Da hilft auch kein Heulen. Zum Fischen bin ich arbeitsbedingt und projekttechnischin in den letzten Tagen kaum gekommen, was mich aber auch nicht sonderlich gestört hat, weil ich die 2015er Saison ohnehin dermassen abgehoben habe, dass es einer Sau graust. Insbesondere die erste Jahreshälfte war von Schweinefängen geprägt und mir ist durchaus bewusst, dass das nicht wirklich normal war. Böse ist man da drüber nicht jedenfalls. Da kann man dann schon halbwegs befriedigt die eisige Jahreszeit überstehen. Tja, darum kann ich nicht wirklich mit sensationellen Neuigkeiten punkten. Drauf geschissen. Die nächste Saison, die kommt bestimmt. Wer es allerdings noch nicht weiß, dem sei gesagt, dass es in der aktuellen CHM Ausgabe wieder mal einen Artikel von mir gibt, welcher von meinem neuen Jahresgewässer erzählt. Viel Spaß jedenfalls mit "Operation Nautilus - Sonderprüfung Skeleton Bay". :DDie erste Messe der Wintersaison steht auch vor der Türe und ich freue mich schon auf die kommende CARP & CAT EXPO, wo ich am Samstag um 16Uhr mit meinem aktuellen Vortrag "Im Zeichen der Assel" vor den Vorhang treten werde, um neuerlich meinen verbalen Schwachsinn unter die Leute zu bringen. See ya there, Amigos! Das wird ein Fest ;)Zum Abschluss sei zu sagen, dass ich sicherlich noch die eine oder andere heimische Session anreissen werde, bevor es dann Ende Dezember wieder mal ins ferne Ausland geht, um unter semiafrikanischer Sonne die Rüssler zu ärgern. Möge die dunkle Macht mit mir sein. Bis dahin wünsche ich euch viel Glück draussen und ich würde mich freuen, den einen oder anderen humanoiden Probanden eventuell auf der Carp Expo in Wallau/Frankfurt zu sehen, wo ich am Dynamite oder am Carpzilla Stand zu finden bin. Unter normalen Umständen halt, hehe. Bis bald Amigos - wir sehen uns!
Hang loose & tight lines
Sludge

Mittwoch, November 04, 2015

Herbstliche Genüsse!

Tjo, wir schreiben den 4.November 2015 und mittlerweile geht der achso tolle Herbst ebenso in die letzten Runden. Auch wenn die Aussentemperaturen durchaus im Bereich des Erträglichen anzusiedeln sind, ist es nicht von der Hand zu weisen, dass langsam aber sicher die böse Zeit des Jahres vor der Türe steht. Da kann die Sonne noch so vom Himmel nageln. Mir erzählt die nichts mehr. Nachdem ich ja im Sommer nicht gerade von der Fang-Domina hergenommen wurde, blieb mir eben nichts anderes übrig, als auf den sogenannten Big-Fish-Autumn zu spekulieren. In den einschlägigen Magazinen, unzähligen Videos und allerlei Berichten in den sozialen Medien wird mir ja täglich suggeriert, dass ich im Prinzip jetzt nur rausgehen brauche und mir nichts, dir nichts das Überschwein einnetzen darf. Warum das allerdings bei mir selbst nie so war, entzieht sich meiner völligen Erkenntnis. Irgendwas scheine ich nicht richtig zu machen. Liegt das möglicherweise daran, dass ich an den falschen Lacken zur falschen Zeit meine Köder bade oder ganz einfach an meinem eigenen Unvermögen, das scheinbar so Einfache Realität werden zu lassen? Ich weiß es nicht, aber unter Umständen kann mir das beizeiten irgendein ganz Schlauer unter die Hirnrinde reiben. Ich wäre wirklich dankbar hierfür. Trotz diesen berechtigten Zweifeln, bin ich ahnungslos rausgegangen und hab´ einfach gefischt. Wie immer. Im Busch hat das anfangs noch ganz gut funktioniert und ich durfte sogar einen Doppelhub erleben, was vor Ort nicht gerade häufig vorkommt. Sechs Stunden pieperlos und dann plötzlich laufen fast synchron beide Stöcke ab. Nein, verstehen muss man das nicht...Nachdem die beiden letzten Sessions im urbanen Busch aber erfolglos verliefen, habe ich mich wieder auf die Hollywoodgrube konzentriert. Dass im relativ seichten Altwasser viel früher Schluss ist als an tieferen Gewässern, ist für mich jetzt auch nichts Neues, was mir somit keine schlaflosen Nächte bereitete. Wo sich die Rüsseltiere im Spätherbst und Winter im nur eineinhalb Kilometer langen Abschnitt herumtreiben, weiß ich allerdings bis heute nicht. Und dies, obwohl ich die Lacke jetzt schon über 10 Jahre beangle. Location machen. Die Fische suchen. Na genau. Am Arsch. Aber egal. Das Schotterloch würde es schon richten. Im September lief das auch zumindest halbwegs so, wie ich mir das vorstellte, obwohl ich von den vielzitierten Herbstmonstern Lichtjahre entfernt war.
Wenigstens habe ich noch gefangen...Dann kam der Oktober und schön langsam sollte auch der letzte Saugdepp verstanden haben, dass nun die Zeit der hemmungslosen Fressorgien anstand. Immerhin hockte ja der karge Spätherbst und der Winter in den Startlöchern und versprach mir gar sensationelle Ergebnisse. Bei den anderen ist es ja auch so. Zumindest wurde mir das stets so verkauft. Und dann saß ich am Ufer, harrte der legendären Dinge, die da kommen mochten und wollte nicht wahrhaben, dass es eben auch Normalsterbliche gibt, die vom Schweineherbst kontinuierlich in die Fresse bekommen. Scheinbar war ich so einer, denn ausser gelegentlichen Miniaturspieglern fand kein Rüssel den Weg auf meine Matte. Von Monstern und Schuppenbestien ganz zu schweigen. Aber wer den Hager kennt, weiß um die Ruhelosigkeit Bescheid und so habe ich mit unterschiedlichsten Köderkombinationen versucht, dem Schicksal ein Bein zu stellen. Lustigerweise hat das nach einigen bisslosen Ansitzen mit einer Tigernut Red Amo und White Chocolate Kombi wirklich funktioniert und so war es mir möglich, noch zwei ganz gute Tapirfische jenseits der Zweistellerklasse abzugreifen. Warum das nun so war, kann ich leider nicht sagen. Möglicherweise hätte da auch ein gedippter Kieselstein den Erfolg gebracht, wenn der zur richtigen Zeit am richtigen Ort liegt. Wer weiß das schon? Ich wage es nicht zu beurteilen. Man wird aus den Deppen einfach nicht schlau...Die eine oder andere Möglichkeit fürs Abschluss-Schwein wirds wohl noch geben, auch wenn ich mir nicht mehr der Utopie hingebe, dass es allzu einfach ablaufen wird. Jetzt wirds draussen nämlich wirklich langsam garstig. Für all diejenigen, welche sich auch in der Willenlosigkeit von bewegten Bildern verlieren wollen, habe ich noch Teil Nr. 24 meiner Hollywood-Telenovela anzubieten.
Viel Spaß mit BOILED & FROZEN!Hang loose & tight lines
GreeeeZ
Sludge

Montag, Oktober 12, 2015

SH24 - Boiled & frozen [teaser]