Montag, Januar 01, 2018

Welcome 2018!

Jaja, so schnell kann´s gehen. Kaum zweimal gegähnt und schon sind wir da, im Jahre 2018. Etwaige wertbefreite Vorsätze spar ich mir seit Dekaden, da ich ja mit meinen persönlichen Mentalgeisseln ohnehin schon genug zu tun habe. Der Silvesterabend wird von Jahr zu Jahr weniger wild und ich muss mir wieder mal eingestehen, dass ich wohl nun doch schon im gesetzteren Alter bin und ich mir meine Nerven und Energiereserven sowieso fürs Wasser sparen muss. Das regt mich immer noch genug auf. Ich hab´ nichts mehr zu verschenken. Haushalten ist die Devise. So ähnlich halt. Aber genug von der Heulerei. Da ja seit Mitte Oktober nichts mehr hier am Blog zu lesen war, was schlicht und einfach daran lag, dass mir Muse und Zeit gefehlt haben und die 2017er Saison aber irgendwie abgeschlossen gehört, gibts hier nun ein paar kurze Bilder vom Herbst. Nachdem ich von den Amilanden retour gekehrt war, ging es ein paar Mal an die gute, alte Hollywood-Lacke, wo ich auch immer mehr oder weniger erfolgreich war, wenn auch die Überschweine ausgeblieben sind. Das war ganze Jahr schon so. Nichts desto Trotz durfte ich über die vergangene Saison hinweg einige selten gesehene Perlen einnetzen, wenn man sich´s schon mit Gewalt irgendwie schönreden will...Aus oben genannten selbigen Gründen und meiner eher sporadischen Anwesenheit in Hollywood hab´ ich auch nicht sonderlich viel gefilmt, was aber nicht heissen soll, dass ich nicht aus ein paar Videoschnipseln doch noch eine Schottergrubenfolge zusammenrotzen kann, damit im Jahre 2017 mit "Eastereggs & the stench of piss" die Tradition weiterlebt. Viel Spaß hiermit :DEventuell gibt´s kommende Saison wieder mehr Folgen, was ich aber aufgrund meiner Planlosigkeit nicht wirklich versprechen kann. Was ich allerdings sicherlich versprechen kann, ist die Tatsache, dass der Tintinger und ich weiter gemeinsam am Skelettwasser auf Monsterjagd gehen werden. Und das von einem neuen Swim. Jaja, die Karten sind neu gemischt und gleich in der ersten Nacht, beim ersten Hub unseres "Testfischens" Anfang November ist mal ansatzlos ein Schwein bei mir eingefahren, was wahrlich Lust auf das kommende Jahr macht. JahresPB und Top5 meines Lebens. Unfuckinpackbar...So kann man aufhören, denn nach diesem Ansitz war mit der Fischerei bis zum heutigen Tage Schluss. Mitte November und Anfang Dezember standen schon zwei Messen am Programm, wo ich mit meinem Vortrag "Perfect Stranger" angetreten bin, um weiterhin die Menschen ins Licht zu führen. Immerhin ist das ja meine Mission, falls das irgendwer noch nicht mitbekommen hätte. Logisch, oder?Die erste "Spirit of Fishing" in der Arena Nova/Wr. Neustadt und die mittlerweile legendäre "Carp &Cat Expo" in Wallau/Frankfurt waren perfekt organisiert und den Ausflug zu 100% wert, was mich bei beiden Veranstalterteams nicht sonderlich wunderte. Daumen hoch für meine Bros Mario Lange & Thomas Haderer und meine nordgermanischen Klapperschlangen Marcus Sippel & Ronny Mrose. Jederzeit gerne wieder! Um auch unters "Geschäftliche" einen Strich ziehen zu können, mag ich auch hier kundtun, dass ich den Vertrag mit Shimano nach vielen Jahren von meiner Seite aus persönlichen Gründen gekündigt habe und ab dem Jahre 2018 nicht mehr für genannte Firma fischen werde. Danke an dieser Stelle noch mal für den Support. Ich war mit den Produkten stets zufrieden, doch die sich in eine für mich nicht akzeptable Richtung verändernde Firmenpolitik hat mir schlussendlich keine Chance gelassen, wenn ich mich selbst noch im Spiegel ansehen können will. Allen Unkenrufen zum Trotz hat das keinerlei Einfluss auf meinen Deal mit Dynamite Baits, wo meine für manche nicht nachvollziehbare Entscheidung durchaus auf offene, verständnisvolle Ohren traf, was ich den Insligen sehr hoch anrechne. BIG THX mates! Ebenso werde ich auch 2018 weiter für Mika Products "arbeiten", weil ich von der Philosophie, dem Umgang miteinander und der Qualität der Produkte nach wie vor schwer überzeugt bin. Auch hier ein echtes DANKE, Michl! Wären nur alle so... Ein Dankeschön natürlich auch an all meine Supporter, Freunde, Leser und Seher, eure überwiegend positive Resonanz und euren Zuspruch, wenn ich etwaige Auswüchse unseres Hobbies auf diversen sozialen Medien angesprochen und möglicherweise nicht gut wegkommen habe lassen. Tja, die Zähne zeigt wer das Maul aufmacht. Das wird sich auch in Zukunft nicht ändern. So bin ich halt. Ich kann ja aus meiner Haut auch nicht raus, womit ich eine perfekte Überleitung zu meinem zweiten, mittlerweile nicht weniger wichtigen Hobby zaubern kann. Aus der Haut kommen in letzter immer häufiger herrliche Käfer, neben einigen Niederlagen überwiegen die positiven Erfahrungen in der Zucht unterschiedlichster Arten und ich durfte mich im 2017er Jahr über viel Nachwuchs freuen. Ich habe die ersten "Hirsche" nachgezogen, was für mich schon einen Meilenstein in der Käferzucht bedeutet, da ich dies seinerzeit immer für unmöglich gehalten habe. Das internationale KnowHow, das immer besser zugängliche Wissen und die richtigen Bekanntschaften haben sicherlich viel dazu beigetragen, dass ich jetzt noch schwerer drinhänge, als es jemals der Fall war. Danke, ihr Asseln! :D Neben Fischen, Käfern und sonstigem Getier habe ich im Dezember auch im Zuge meines Lehrerdaseins die Snowboard-Ausbildung in Dienten äußerst einwandfrei und ohne körperlichen Kollateralschäden abgeschlossen, was in Anbetracht der Tatsache, dass ich rund 20 Jahre auf keinem Schneebrett gestanden bin, im Vorfeld nicht so sicher war. Aber gut. Einmal Rider, immer Rider ;)  Wer rastet, der rostet und so kann ich ja bekanntlich auch neben meinem täglichen Schulzauber keine Minute ruhig sitzen, weil mir dunkle Stimme suggerieren, dass ich irgendwas schaffen muss. Machen. Egal was. Irgendwas Geiles. So für mich. Als persönliche Aufgabe sozusagen. Und weil ja jetzt die Ratneck Season auch vorbei ist, für mein Plattformer Gurkor nur mehr ein paar Geburtswehen zu beseitigen sind, bis er endlich das Licht der Welt erblickt, ist vor rund einem Monat das nächste Projekt angelaufen. Mit ein paar Kollegen. So nebenbei. Es wird ausarten. Ich weiß es jetzt schon...Wie ihr seht, stehen die Räder nicht still und werden es auch im kommenden Jahr nicht tun, wobei in erster Linie persönliche Projekte den Vorzug bekommen werden, da ich in der Vergangenheit schon zu viel Zeit für Andere verschwendet habe. Ohne wirklich brauchbaren, verwertbaren Reward. Insofern... ;)
An dieser Stelle bleibt mir jetzt nur mehr Euch ein erfolgreiches, vor allem gesundes neues Jahr zu wünschen und dass ihr ein Leben lebt, welches euch glücklich macht!
LOVE, PEACE & RESPECT!
Prosit 2018
GreeeeeZ
Sludge

Dienstag, Oktober 17, 2017

EAGLEPUNX - Golf

Freitag, September 22, 2017

Brandneuer Blog - GROUNDGODS!

Jetzt ist es soweit und mein brandneuer Blog, thematisch in meiner anderen Leidenschaft, der Käferwelt angesiedelt, hat gestern das Licht der Welt erblickt. Waynes interessiert, der schaut vorbei - wen nicht, der ist ein Über-Ei :D
Einfach aufs Bild klicken oder sein lassen - easy Job, ey ;)
HANG LOOSE & GOOD LUCK
GreeZ
Sludge

Sonntag, September 10, 2017

Northwood Suckers online!

Sonntag, September 03, 2017

Back from Wisconsin!

Jo, jetzt bin ich wieder aus den Amilanden retour und muss entgegen manch landläufiger Meinung sagen, dass ich dort als Wienerfelder Redneck nicht unbedingt Nachteile hatte. Meine Gemahlin und ich waren ja das erste Mal in Nordamerika und die von Horrorszenarien gehirngewaschene Einreise am Flughafen von Chicago gestaltete sich plötzlich als kurzweiliger, problemloser, administrativer Akt. Perfekt durchorganisiert vergingen nur wenige Minuten, bis wir unseren Fuß auf amerikanischem Boden hatten und bereit für unseren Roadtrip waren. Kein CIA, keine Men in Black, keine Kabelbinder, kein Hinterzimmer und keine grelle Schreibtischlampe in der Visage, weil man Angeltand im Gepäck hat. Nichts. Der Sludge und seine Frau waren ohne nennenswerten Eskapaden in die USA eingereist. Bloss so. Ebenso easy und ohne ausufernden Schwierigkeiten war die Jahres-Angellizenz im Vorfeld eingezogen, welche mit 26 Dollar für den gesamten Bundesstaat Wisconsin jeder gefühlten Heimgewässer-Karte spottet. Wenn ich noch 20$ draufgelegt hätte, wär mir die Erlaubnis auf Wild mit Bogen oder Flinte zu jagen ebenso erteilt worden. Unpackbar geil eigentlich. Land of the free... Abermals keine Probleme bei der Übernahme des Mietwagens und ab gings über Highways und Interstates für die erste Nacht nach Rockford/Illionois, von wo es am nächsten Tag zu unserer ersten Station, dem Onalaska Lake in Wisconsin gehen sollte. Dem war auch so und schon stand ich an den Ufern der schier unendlichen Riesenbucht des Mississippi und musste brühwarm erkennen, dass es da mit den Rausschnalzen der Fallen so einfach nicht werden würde. Nachdem ich am Lake angeschissen war, sind wir am nächsten Tag an den naheliegenden Black River ausgewichen, wo ich endlich meine ersten nordamerikanischen Fische ans Band und in die Hände bekam... Der Bann war gebrochen und nach den ersten fischigen Erfolgen ging es weiter nach Minneapolis/Minnesota, wo wir nur 2 Nächte verbrachten, um uns auch eines der legendären Baseball-Spiele der Minnesota Twins im Target Field ansehen zu können. Was für ein Erlebnis. Da brauchst du bei uns in kein Stadion mehr gehen. Vom urbanen Umfeld wieder genug ging es von nun ab retour Richtung Northern Woods/Wisconsin. Nächster Stop Butternut. Die absolut lässige Cabin, die wir direkt an den Ufern des Butternut Lake bewohnten, versprach einen idealen Spot, um meiner Angelleidenschaft zu fröhnen. Karpfen gab´s zwar keine, aber Catfish sollte ein Thema sein. OK. Nachdem aber das dreihundertste Bass-Boat vorbeigenagelt ist, Jetski und Wakeboard allgegenwärtig waren, lautstark gröhlende Jugendliche sich auf Partyschiffen bis spät in die Nacht gebärdeten und meine Monsterwürmer unberührt blieben, musste ich erkennen, dass Wochenende war. Pfff. Um meine Nerven zu schonen saß ich am nächsten Tag schon in der Karre um mir irgendeinen Fluss zu suchen, der mir das geben sollte, was ich mir versprach. Und dem war dann auch so. Flambeau River. Angenehme Größe, dezente Fließgeschwindigkeit und vor allem absolute Ruhe. Der Brückenspot, den ich im strömenden Regen dann ausfindig machen konnte, erwies sich als wahrer Glücksbringer und ich konnte einen Haufen Barsche und am nächsten Tag einen wirklich dicken Redhorse fangen. Die abgefahrenen Geschichten des legendären Jack Robinson aus Park Falls (Builder der St.Croix Ruten), den ich zufällig an "meinem" Spot kennengelernt habe, trugen ihr Übriges dazu bei, dass wir die Tage wirklich genossen und ich fast ein wenig traurig war, bereits nach drei Nächten wieder abzureisen...  Von Park Falls ging es noch tiefer in die Wälder von Nordwisconsin. Rosholt. Die Cabin ohne fließenden Wasser, Internetverbindung oder sonstigem neumodernen Firlefanz war genau nach meinen Geschmack, um wirklich runter zu kommen. Mit den Vögeln aufstehen, morgentliches Holzhacken um am Abend ein feines Campfeuer zu haben und das Wasser direkt vor der Nase. Lake Helen. Für meine Angelei leider komplett wertlos. Und weil ich´s ja nicht lange aushalte sind wir schon wieder in der Kutsche gesessen um den nächsten Fluss ausfindig zu machen. Mittlerweile war ich wirklich bachverseucht, versprach das laufende Wasser doch eher, irgendwas vom Ufer fangen zu können. Vor allem, wenn man ahnungslos war. Und so nahm das Spiel seinen Lauf. Auf der Karte checken, was nach brauchbarem Rinnsal aussah, Meilen auf der Interstate runterspulen, um dann zu erkennen, dass man hier bei einer durchschnittlichen Wassertiefe von 20cm gerade mal Forellen fangen konnte, sollte man Glück haben. Tjo. OK, ich bin ein wenig heikel auch, was die Spotwahl betrifft. Nach einigen Enttäuschungen derartiger Natur habe ich nicht mehr lange rumgeschissen und bin Richtung nächstem Monsterfluss aufgebrochen, wo ich mir zu 100% sicher sein konnte, da mit keiner gebirgsbachähnlichen Topologie konfrontiert zu sein. Sicher ist sicher. Wisconsin River. Wer bremst, verliert... Dann war ich da. Bist du deppat. OK, das war mal kein Rinnsal mehr. Auch wenn die Weite schier unendlich und die Wahrscheinlichkeit, da jetzt einen Fisch rauszupicken weniger als gering erschien, hab ich´s riskiert. Nach langem Suchen endlich einen Platz am Ufer ausgemacht, der auch zugänglich war, bin ich schlussendlich in einer fetten Aussenkurve gesessen und habe bereits nach wenigen Minuten mein Leben nicht mehr gepackt, was dort abgegangen ist. Meine Canadian Crawler, ihres Zeichens Monstertauwürmer, haben schwer zugeschlagen und ich durfte mich bereits in den ersten zwei Stunden über Fische freuen, die alles toppten, was ich bisher auf meinem Trip gefangen hatte. OK, das war jetzt nicht sonderlich schwer, aber wenn mal wirklich fette Barsche, gute Bullheads und sogar ein wilder Wisconsin River Sturgeon einsteigen, darfst du dich wahrlich nicht mehr beschweren. Wurm raus, Ruten hinlegen, abheben... Ich brauche wohl nicht lange um den heissen Brei rumreden, wo ich am nächsten Tag gesessen bin? Da hab ich die 60 Meilen pro Strecke gerne auf mich genommen und habe nach anfänglicher Bisslosigkeit wieder in die Orgie gefunden, die mich am Vortag so beindruckt hat. Wieder Riesenbarsche und wirklich feiste Bullheads. Eine Laufbleimontage, ein Wurm und ein halbwegs vernünftiger Sopt. Es konnte so einfach sein und ich habe das eigentliche Angeln so intensiv gespürt, wie schon lange nicht mehr. Absolut befreiend... Nach einigen Tagen mussten wir uns leider wieder von den Northern Woods verabschieden, denn jetzt ging es über Milwaukee retour nach Chicago, wo wir die drei letzten Nächte verbrachten. Was für ein Flash, plötzlich in solch einer Metropole aufzuwachen. Abschließend sei zu sagen, dass mich der Teil der USA wirklich beeindruckt und die Herzlichkeit der Menschen ehrlich berührt hat. Ich eine Freiheit gefühlt habe, wie ich sie selten und hoffentlich nicht das letzte Mal spüren durfte. Ich bin begeistert von den Amilanden und werde zu 100% wieder kommen. Da kann man mir erzählen, was man will...
Hang loose & tight lines
Sludge

Selbstverständlich habe ich bei unserem Trip wieder ein wenig die Cam mitlaufen lassen und ein kurzer Teaser für den ganzen Film macht eventuell Lust auf mehr. Viel Spaß mit NORTHWOOD SUCKERS! :)