Freitag, April 29, 2016

Start in den Busch!

Yo. Das Jahr und somit die Saison 2016 kommt schön langsam ins Rollen, der Frühling ist mittlerweile in all seinen willenlosen Facetten zu spüren und die Buschlacke wartet nur darauf, abgeernet zu werden. Also theoretisch zumindest. Drei mal bin ich jetzt im April auf meinen obligaten Sätteln gesessen und habe sorglos in die grünen Höllen gefischt. Da steht Kraut, wie wenns nie einen Winter gegeben hätte, die bösartigen Schwäne sind immer noch vor Ort und das schwere Gehölz im Wasser ist dank Genosse Biber auch nicht gerade weniger geworden. Die standardmäßige Hook & Hold Party konnte nun auch endlich wieder beginnen. Im Frühling leider noch brandgefährlicher, weil sich die Rüssler ja nicht in die dichten Seerosenfelder eingraben können, sondern direkt ins Holz ziehen. Jojo, zimperlich darf man da nicht sein. Streicheldriller sind hier fehl am Platz...Weil ich ja doch des Öfteren immer wieder gefragt werde, was ich denn für ein Setup in solchen Situation fische, werde ich das hiermit kundttun. Gut, ich bin jetzt wirklich kein Indikator für vernünftige und edle Angelei, aber bei mir muss der Rotz funktionieren. Nicht mehr und nicht weniger. Das muss halten und ich muss mich in jeder Phase drauf verlassen können. Vor allem bei einer Fischerei, bei der ich nicht mehr wie 15m Leine draussen habe und mir der Fisch keine 5m Schnur in die falsche Richtung nehmen darf. Da darf es keine Schwachstellen geben. Aber wie gesagt, ist das meine persönliche Kombo und ein Haufen Anderer wird sich bei diesem Setup möglicherweise krummlachen. Soll so sein :D Also. Shimano Tribal Carp Stalker 9" 3lbs mit einer Ultegra 5500 XSB. Hauptschnur Shimano Technium Invisitec 0,40mm. Zur dezenten Pufferung vorgeschalten und eingeschlauft: 1,5m Aquaborn Stretch Out Leader. Darauf obligat einen Mika Safety Clip, ein 85g Blei, Vorfachmaterial Mika Mussel Care Skin, 6er Mika Xenia Haken und Line Aligner. No Knot. Aus. Ultraprimitiv wie immer und funkt perfekt. Der ganze Spaß liegt auf einem Delkim EV plus und wartet auf Abnehmer, die den Tand gnadenlos und intensiver testen als jede dahingeschwafelte Theorie...Jo und wenn dann bei der ersten Session gleich alles so hinhaut, wie man sich das vorstellt, sitzt man schon ziemlich lässig in seinem Thron und wartet weiter aufs erste richtige Schwein, welches aber bis heute noch nicht eingefahren ist. Aber gut, die sind vielleicht noch auf Urlaub in anderen Gewässerabschnitten. Nebenbei hab ich mir ja fest vorgenommen, die Fischgewichte nur ganz langsam zu steigern. Nur nicht gleich ansatzlos am Anfang übertreiben, ist die Devise ;) Gefangen hab´ ich immer, gelernt dabei nichts, ausser vielleicht, dass die Farbe des Popups eigentlich scheissegal ist. Zumindest bei den aktuellen, willenlosen Wetterkapriolen. Hauptsache es ist hell. Völlig egal, ob weiß, gelb oder hellblau und unabhängig von Geschmacksrichtung. Selbst Neutrale haben gefangen. Aber wehe, du fischt nur die Sourcemurmel alleine. Dann ist´s vorbei mit den Bissen. Der visuelle Reiz scheint also im Vergleich zum "Aroma" im Moment die höhere Priorität zu besitzen. Aber das kann nächste Woche schon wieder ganz anders sein. Oder nächstes Jahr um die gleiche Zeit. Wer weiß das schon? Nur die Buschlacke selbst kann mir die Antwort geben. Und jetzt heisst´s weiter dranbleiben. Irgendwo da draussen ist die Übersau. Ich rieche es. Ich spüre es. Ich höre es aus den Büschen flüstern...
Hang loose & tight lines
GreeeeZ
Sludge

Mittwoch, März 30, 2016

Hornbläser der Jagdsaison!

Ich könnte mir die Hände reiben. Es ist soweit und für mich hat nun auch endlich die Jagdsaison an den heimatlichen Gewässern begonnen. Spät, aber doch. Bedingt durch schulische Aktivitäten, BMX-Sessions und angelfreie Kurzreisen wie etwa der Ausflug nach Sizilien bin ich eben nicht früher ans Wasser gekommen. Who cares?Eine alte Weisheit besagt ja nebenbei, man soll auch erst die Fallen stellen, wenn die Saugdeppen wieder aus dem Urlaub sind. Und da ich mir nicht gleich den Unmut der dunklen Macht zuziehen will, halte ich mich auch dran. Aber ab nun ist Schluss mit lustig und ich bin mein eigener Hornbläser in die persönliche Jagdsaison. TRÖÖÖÖT! Tja, Neues gibts nicht viel, ausser vielleicht, dass ich seit kurzer Zeit im Team von Mika-Products zu finden bin. Die intensivere Zusammenarbeit lag einfach nahe, da ich seit geraumer Zeit ohnehin einen Haufen Kleintand besagter, germanischer Schmiede in Verwendung hatte und im Großen und Ganzen niemals enttäuscht wurde. Einfach vernünftiges Material, welches meine eher grobschlächtige Angelei perfekt unterstützt. Ebenso äußerst vernünftig ist meine brandneue Hollywood Kombo: Shimano TX9 Specimen (12" 3,0lb) gepaart mit Ultegras 14000 XTC - muaahahaa - da geht schön die Post ab. Vom Handling absolut geilstens...   Normalerweise starte ich ja meine Saison immer an der Buschlacke, aber weil ich dank der Osterferien einen Tag länger frei habe, hab ich gleich mal für 48h an der Schottergrube angegriffen. Damit mal nichts anbrennt. Experimente wurden vorerst noch keine Abartigen gemacht, zumindest was im Bezug auf Spotauswahl oder Murmel anzumerken wäre. OK, ich hab´ zur weißen Dynamit Kokoskugel eine künstliche Mika Tigernuss als Auftrieb dazugeschraubt, was sich dann später auch tatsächlich als fängig herausgestellt hat...Jo, was soll ich viel erzählen? Ich durfte in drei Tagen und zwei Nächten vier Bisse erfahren, von denen ich drei verwerten konnte, wobei der eine Verlorene wieder mal äußerst willenlos daherkam. Da hast du 12 Stunden keinen Pieper, gehst für fünf Minuten kacken (das ist ohnehin schon Killerspeed, weil man ja die Misere schon kommen spürt), kehrst zurück und die Mühle ist zu gut einem Drittel leer gespult. Mehr brauch ich nicht sagen, oder? Drei kleinere Spiegler sind jetzt natürlich keine Sensationsmeldung, aber bestärken mich zumindest in meinem Tun. Das neue Material funktioniert perfekt, das System läuft und die ersten Rüssler sind verhaftet. Kein Blank zum Einstand ist schon mal nicht sooo gewöhnlich für meine Verhältnisse. Da darf man schon zufrieden sein. Die Schweine kommen ohnehin von alleine. Irgendwie, irgendwann, irgendwo ;) Klarerweise hab´ ich wieder ein wenig die Kamera mitlaufen lassen und wer sich mit dieser Session noch intensiver auseinandersetzen will, dem sei die in Bälde erscheinende SH-Folge 25, namens "USUAL PAST" ans Herz zu legen. Hier mal ein kurzer, philosophischer Auszug, damit´s nicht immer heisst, der Sludge sei gar kein Angelpoet :DHang loose & tight lines
GreeeeeZ Sludge

Mittwoch, März 16, 2016

DEMONIOS 2 - FULL MOVIE !

Nun ist es endlich soweit und die nächste böse Niederlage des Alex H. steht in voller Länge zur öffentlichen Belustigung bereit.
Viel Spaß mit "BACK IN TOUGH LUCK!" :DWer sich nicht die ganze Stunde Schwachsinn geben will, dem mag ich zumindest meine zwei sensationslosen Fänge nicht vorenthalten. Selten in meinem Leben habe ich mich aber dermaßen über zwei solche Rattenschuppler gefreut. Jaja, immer situationsbedingt relativ ;)Hang loose & tight lines
GreeeeeZ Sludge

Dienstag, Februar 09, 2016

Demonios 2 & Bushpig T5 !

Ja. Nach intensiver Sichtung des Videomaterials meiner Neujahrsklatsche bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es eventuell doch ganz lustig wäre, da abermals einen kleinen Film draus zu basteln, auch wenn ich im Großen und Ganzen eigentlich einen Scheissdreck gefangen habe. Aber OK, das war noch nie ein Kriterium für den visuellen Output. Da ich ja bereits 2012 am Ort des Geschehens war und seinerzeit mit "DEMONIOS" den ein oder anderen Grinser auf manches Gesicht gezaubert habe, bot sich der neue Titel eigentlich unverblümt an. Mit "DEMONIOS 2 - BACK IN TOUGH LUCK" wird abermals die Geschichte einer ganzen Woche erzählt, welche fangtechnisch nicht gerade mit Fanfaren in etwaige Ruhmeshallen einziehen wird. Lustig und vor allem entspannend war es trotzdem. Hier jetzt ein erster Vorgeschmack mittels einiger bewegter Bilder. Und keine Sorge - im finalen Film, welcher irgendwann wenn mich die Muse küsst, das Licht der virtuellen Welt erblicken soll, wird schon mehr gesprochen und geraunzt. Das erspar ich euch nicht ;)Doch abseits von kanarischer Sonne scheint auch hier jetzt schön langsam der Frühling spürbar zu sein. Wenn ich so Anfang Februar durch den Wald spaziere, keine Lacken mehr gefroren sind, die ersten Primeln blühen und das Moos saftig grün auf den Baumstümpfen steht, weiß ich, dass es nicht mehr lange dauern kann, bis es auch an meinen Gewässern Sinn macht, die Rüsseljagd einzublasen.
Der Countdown läuft... Und da ja die neue Jagdsaison vor der Türe lauert und mir mein guter, alter Chevy Blazer für Angeltand und oder BMX-Räder platztechnisch etwas zu eng geworden ist, hab ich mir in den letzten Wochen einen langen Traum erfüllt und einen T5 eingezogen. Dieser war komplett leuchtend weiss und dass dies nicht lange so bleiben durfte, war kristallklar wie ein Gebirgsbach. Gemeinsam mit meinem alten Bro Juki habe ich dann innerhalb der Semesterferienwoche in schweißtreibender Arbeit die ganze Kutsche umlackiert.
Sludge-Jungle-Stealth! What else :DMöge das Wetter weiterhin auf unserer Seite sein, damit die Spiele alsbald beginnen können. Mich juckts jedenfalls schon ordentlich in den Fingern...
Hang loose & tight lines
Sludge

Mittwoch, Januar 27, 2016

Welcome 2016 !

YOOOO Willkommen 2016! Ein paar Wochen war jetzt zwar hier nichts zu lesen, was aber nicht automatisch bedeutet, dass ich schon in der Unterwelt residiere oder eventuell nicht umtriebig war. Drum gibts jetzt erst den ersten wertbefreiten Ausguss im neuen Jahr. Tjo, grundsätzlich wollte ich ja wie bereits häufiger vorgekommen, eine Art Ré­su­mé der vergangenen Jagdsaison schreiben, aber irgendwie erschien es mir dann doch sinnlos. Nur weil Winter und draussen die Urlaubszeit der Rüssler angebrochen ist, muss ich nicht wieder die alten Kamellen auspacken. Eh schon jeden 2015er Fetten zum Zerbersten zelebriert. Das muss genügen. Ums kurz zu machen: Ich hab mich in der ersten Jahreshälfte gestört gefangen. Also für meine Verhältnisse. Was aber ab dem brutalen Sommer leider nicht mehr ganz so war. Gut, ich hab schon hin und wieder gefangen, aber bei weitem nicht mehr so wie in den ersten vier Monaten am Wasser. Da konnte ich machen was ich wollte. Möglicherweise lag es aber auch daran, dass ich ab dem Zeitpunkt, wo ich mehr oder weniger resigniert habe, nicht mehr ganz so häufig am Ufer gehockt bin und aufs Wunder gehofft habe. Und wenn du dann, wenn du endlich gehst, noch dazu einen Scheissdreck fängst, bestärkt dich das selbst nur in der Annahme, dass dies ohnehin verschenkte Zeit wäre.
Das ist dann der klassische Teufelskreislauf des Fanguntergangs. Hauptsache nachher fest aufregen, dass alles gegen dich ist.
Ich bin da nicht anders. Keine Sorge ;)Mein Glück oder auch mein körperlicher Untergang war dann zeitgleich nach über 25 Jahren die Rückkehr zum BMX-Fahren, was mit 43 Jahren am Buckel bei weitem nicht so locker von der Hand geht wie mit 15 jugendlichen Lenzen. Schuld waren eine Handvoll meiner alten Bike-u. Skateveteranen, die alle mit 40+ wieder zum 20-Zoller gegriffen haben und nun abermals böse einschenken. Und ich hab die dritte Midlifecrisis. Bist du deppat - der Beton ist heute um Galaxien härter als seinerzeit. Aber es ist einfach geil sich wieder zu vernünftig zu bewegen, sich wirklich zu spüren und so habe ich auch die  "kältere" Periode mehr am Bike als am Wasser verbracht. Sei es im Poolpark, auf der Straße oder in Parkgaragen. An dieser Stelle ein fettes HANG LOOSE an meine Bro´s Peda, Schraufnking Äläx, Koarl und Arne. Wir homm scho an Pecka aber Gott will es so ;) Ganz halt ich´s dann doch nicht aus und bin erstmals in meinem Leben über Silvester eine Woche fischen geflogen. Chira. Gran Canaria. Da war ich ja schon 2012 und hab seinerzeit ordentlich abgehoben. Bedeutend weniger Wasser war ja auch im Loch, was die Sache einfach gestalten sollte. Ich weiß was ich zu tun habe, flieg mit der Gemahlin eine Woche hin und fange mich mit fetten Schönheiten krumm. Richtig chillig abheben in der kanarischen Sonne, während bei uns der Minus regiert und die weisse Pest die Sicht vernebelt. So hab ich´s mir jedenfalls vorgestellt. Muaha - leider war dem dann nicht ganz so :DZu dieser neuerlich erfahrungsreichen Reise gibts demnächst mehr zu erfahren. Selbstverständlich habe ich auch wieder die Kamera mitgehabt und die nächste Niederlage kompromisslos dokumentiert. Das Nicht- oder Kaumfangen hat mich ja noch nie davon abgehalten, dies auch kundzutun. So ist das eben. Bei mir zumindest. Was gibts sonst Neues? Naja nicht viel, ausser vielleicht dass ich die fischarme Zeit auch dazu genutzt habe, weiter an meinem Platformer GURKOR zu arbeiten und mittlerweile in der sechsten Welt angekommen bin. Die Arbeit hat Ausmaße angenommen, mit denen ich Anfangs nicht gerechnet habe. Aber gut, ich bin selbst schuld, hehe. Wenn, dann will ich´s schon geil haben. Ein wenig habe ich auch an der Fauna Diabolica weitergeschreiben und selbstverständlich monatlich meinen visuellen Randgruppenbeitrag RATNECK fürs CHM abgeliefert.
Jaja, so brav bin ich... In Wallau auf der Messe war ich ja auch und habe meinen Vortrag "Im Zeichen der Assel" zum Besten gegeben, welcher in einem knappen Monat zum letzten Mal auf der Carp Expo in Berlin zu hören sein wird. Tja, was gibts noch Neues? Hmm. Achja, zwischendurch habe ich meinen alten Chevy verkauft und mir einen T5 zugelegt, welcher das zeitweilige Platzproblem, aufgrund von sperrigem Angeltand und BMX-Rädern nun endgültig beseitigen sollte. Zu guter Letzt möchte ich mich hiermit bei all meinen Sponsoren und Supportern, insbesondere bei SHIMANO und DYNAMITE BAITS für die gute Zusammenarbeit 2015 bedanken und freue mich auch im neuen Jahr weiterhin unter bekannter Flagge zu segeln. BIG THX auch an alle meine Angel-, Skateboard- u. BMX-Amigos, welcher mir ein lachtränereiches Jahr geschenkt haben. Möge die dunkle Macht auch 2016 mit uns sein. Zum Abschluss gibts den vierten Teil meiner Kurzclipserie EAGLEPUNX.
Viel Spaß und gute Unterhaltung mit DELTA:HANG LOOSE & TIGHT LINES
GreeeeZ
Sludge